Reparatur: Yamaha RX-V483 “DC PRT: 000” Fehler

Vor ein paar Wochen habe ich mir einen defekten Yamaha RX-V483 AV-Receiver mal etwas genauer angeschaut. Der Receiver ließ sich nicht mehr einschalten und die rote Standby-LED hat nur noch kurz geblinkt. Teilweise hatte sich der Receiver, kurz nach dem Einschalten bzw. Starten, nach ein paar Sekunden direkt wieder ausgeschaltet. Wahrscheinlich greift hier eine Schutzfunktion vom Receiver ein, um weitere Beschädigungen zu vermeiden.

Zunächst ist es sinnvoll zu überprüfen, ob im Internet ein Service-Manual existiert. Dazu benutze ich meistens “HiFiEngine” (ein Account wird benötigt). Von dem RX-V483 findet dort ein Service-Manual.

Der Receiver besitzt eine Selbst-Diagnose-Funktion, die über eine Tasten-Kombination gestartet werden kann (im Manual beschrieben):

In diesem Modus hatte der Receiver folgende Information angezeigt “DC PRT: 000” (DC Protection). Im Service Manual findet man folgende Information dazu:

Hier stimmt wahrscheinlich der gemessene ADC-Wert (Analog-Digital-Wert) von einer oder mehreren Ausgangsstufe nicht mehr. Wenn man zu diesem Fehler etwas weiter im Service-Manual sucht, findet man die folgenden Informationen:

Der normale ADC-Wert für für DC-Spannung beträgt zwischen 38 (0,49V) und 92 (1,19V). Der ADC-Wert beträgt laut Anzeige 0. Hier läuft also irgendwo etwas falsch. Ich habe hier einfach mal die Ausgangsspannungen von den einzelnen Kanälen gemessen. Normalerweise sollte die Spannung von den Kanälen annährend bei 0mV liegen. Bei dem Front-Left Kanal konnte ich eine Spannung von -17V messen.  Hier muss also in der Verstärkerstufe irgendwo ein Bauteil defekt sein. Auf diese Idee bin ich aber erst später gekommen, da ich zuerst die Netzeingangsplatine/Trafo oder Ähnliches in Verdacht hatte. In vielen Foren findet man ein paar häufige Standard-Fehler von Yamaha Receivern. Um an die Verstärkerplatine zu gelangen, muss man den ganzen Receiver auseinander bauen:

Hier kann man die Verstärkerplatine schon genauer erkennen:

Und hier komplett ausgebaut:

Im Service-Manual befinden sich von dem kompletten Receiver alle Schaltpläne der einzelnen Platinen und auch der Verstärker Platine. Ziemlich praktisch, man kann hier so gut wie alles nachmessen und nachverfolgen. Ich habe mir den Schaltplan von dem Front-Left Kanal angeschaut und habe erstmal ziemlich simpel die Widerstände/Elkos/Kondensatoren nachgemessen und den gemessenen Wert mit der Nebenstufe verglichen. Hier misst man natürlich teilweise keine korrekten Werte, wegen Parallel/Serienschaltung der Bauteile.

Trotzdem konnte ich einen Elko ausfindig machen. Das Multimeter hat hier bei der Widerstandsmessung konstante 152ohm angezeigt:

Auch im ausgelöteten Zustand hat sich an diesem Wert nicht viel geändert. Die Kapazitätsmessung hat auch keinen vernünftigen Wert gebracht. Bei dem Elko handelt es sich um “C2133” (markiert mit einem “X” im Screenshot), einen 47uF/35V Elko in der ersten Verstärkerstufe:

Rot markiert auf der Verstärkerplatine:

Und genau hier lag auch das Problem. Nachdem ich den Elko durch einen neuen 47uF Elko ersetzt hatte und den Receiver wieder zusammengebaut hatte, lief wieder alles problemlos.

Genau das gleiche Problem habe ich im HiFi-Forum noch gefunden, hier sind auch noch ein paar Interessante Fakten zu lesen:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-220-8432.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.